Achille Castiglioni & Michele De Lucchi

Biografie

Achille Castiglioni wurde 1918 in Mailand geboren. Studienabschluss an der Fakultät für Architektur am Polytechnikum Mailand im Jahr 1944. Ab 1940 widmete er sich dem Experimentieren mit Industrieprodukten mit seinen Brüdern Livio und Pier Giacomo. Gleich nach dem Krieg begann er eine enge Partnerschaft mit Pier Giacomo, sie interessierten sich für Stadtplanung, Architektur und Design (ihre Arbeit konzentrierte sich auf die Erforschung von Formen, Techniken und neuen Materialien und zielte darauf ab, einen Prozess des integrierten Designs zu entwickeln).  Ihre intensive und abwechslungsreiche berufliche Arbeit machte sie zu aktiven Teilnehmern an internationalen kulturellen Veranstaltungen: Tagungen, Konferenzen und Diskussionsrunden mit einem besonderen Fokus auf Industriedesign. 1956 war er eines der Gründungsmitglieder von ADI (Gesellschaft für Industriedesign). Seine vielfältigen Interessen brachten Achille Castiglioni zur Lehrtätigkeit. Zwischen 1969 und 1993 lehrte er „Industrial Design“ zuerst in der Fakultät für Architektur des Polytechnikum Turin, dann am Polytechnikum Mailand. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter: neun „Compasso d'Oro“, Grand Prix bei der Mailänder Triennale, Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe, Ehrenmitglied der Faculty of Royal Designers for Industry und der Royal Society of Art in London, Ehrentitel vom Royal College of Art in London, Ehrentitel in Industrial Design vom Polytechnikum Mailand. Viele seiner Werke sind in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt, allein vierzehn im MoMA in New York. Von 1984 bis 1986 kuratierte er eine Ausstellung seiner Arbeiten, die in Wien ins Leben gerufen und dann von den großen europäischen Museen übernommen wurde. Für den Preis „Primavera del Design“ 1995 wurde eine Ausstellung seiner Arbeiten in Barcelona eröffnet, die bis zum Jahr 1998 international tourte. Er ist international für seine Objekte in den Bereichen Beleuchtung und Innenarchitektur, sowie für seine spektakulären Ausstellungsinstallationen bekannt. Er starb 2002 in Mailand. Michele De Lucchi wurde 1951 in Ferrara geboren und studierte Architektur in Florenz, wo er Adolfo Natalinis Assistent war. Ab 1978 arbeitete er bei Sottsass in Mailand und ist eines der Gründungsmitglieder von Memphis. Ab 1979 arbeitete als Designberater für Olivetti Synthesis und seit 1981 für Olivetti. Er hat am Architekturinstitut der Universität Palermo und an der Cranbrook University in Detroit gelehrt und bekam den Good Design Preis und den Compasso d'Oro verliehen.

Scroll to top