Massimo Iosa Ghini

Biografie

Massimo Iosa Ghini studierte Architektur in Florenz und absolvierte ein Studium am Polytechnikum Mailand. Seit 1985 gehörte er zur Avantgarde des italienischen Designs und schuf Illustrationen, Objekte und Umgebungen für die von ihm selbst gegründete Gruppe Bolidismo; Ettore Sottsass bat ihn, der Memphis-Gruppe beizutreten. Im gleichen Jahr eröffnete er das Iosa Ghini Studio, begann als Architekt und Designer für mehrere Unternehmen zu arbeiten und die direkte Forschung und das Design experimenteller Produkte in Bezug auf die angewandte Geschwindigkeit zu entwickeln; er nahm mit seinen Arbeiten auch an Ausstellungen der internationalen Designszene teil. Von Anfang an arbeitete Iosa Ghini für internationale Unternehmen wie Yamagiwa Lighting in Japan, Silhouette Modellbrillen in Österreich, Duravit, Dornbracht, Hoesch in Deutschland, im industriellen Designbereich; er arbeitete auch mit vielen Unternehmen im Möbelbereich, in Italien und weltweit zusammen und entwickelte im Laufe der Jahre einen erkennbaren persönlichen Stil. Besonders erwähnenswerte Kollaborationen sind die Projekte für Moroso, Poltrona Frau, Cassina, Flou, Fiam und Snaidero. Als Architekt findet seine berufliche Entwicklung in der Gestaltung von architektonischen Räumen und Ausstellungen, kulturellen und kommerziellen Installationen, sowie dem Design von Ladenketten auf der ganzen Welt statt. Er hielt Konferenzen und Vorträge an verschiedenen Universitäten, am Polytechnikum Mailand, an der Domus Academy, der Universität Rom „La Sapienza“, der Scuola Elisava in Barcelona und der Design-Fachhochschule Köln; er repräsentierte das italienische Design in verschiedenen internationalen Symposien. Er war Teil von Design-Jurys wie Interieur in Belgien, SMI in Bern, Espaço/D in São Paulo, Brasilien.  Eines seiner neueren Projekte ist die wichtigste U-Bahn-Station in Hannover, von Ustra anlässlich der Expo 2000 in Auftrag gegeben.

Projekte

Scroll to top