David Chipperfield

David Chipperfield

David Chipperfield studiert an der Kingston School of Art und bei der Architectural Association in London. Nach dem Hochschulabschluss beginnt er seine Karriere mit Arbeiten für drei große Architekten wie Douglas Stephen, Richard Rogers und Norman Foster.

1984 gründet er das Studio David Chipperfield Architects, das auf ein Team mit über 180 Personen und Sitze in London, Berlin, Mailand und Shanghai zählen kann. Das Studio hat über 50 nationale und internationale Architekturwettbewerbe, sowie zahlreiche Preise internationaler Institutionen wie RIBA (Stilring Prize 2007), RFAC und AIA gewonnen. 1993 wird David Chipperfield mit dem Andrea Palladio-Preis ausgezeichnet, und 1999 mit der Heinrich Tessenow Gold Medal. 2004 wird er aufgrund seiner Verdienste auf dem Gebiet der Architektur zum Ehrenmitglied der Akademie für Kunst und Design in Florenz und zum Commander of the Order of the British Empire (CBE) ernannt. 2006 wird er zum Honorary Fellow of the American Institute of Architects (AIS) und zum Ehrenmitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA) ernannt. 2008 wird er zum Royal Academician (RA) gewählt und er erhält die Ehrendoktorwürde der Kingston University. 2009 wird er mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, der höchsten Anerkennung für eine Einzelperson für Verdienste um das Gemeinwohl. Anlässlich der New Year Honours im Jahre 2010 erhält der den Titel Knight Bachelor für seinen Beitrag auf dem Gebiet der Architektur in Großbritannien und in Deutschland.