Junko Kirimoto & Massimo Alvisi

Junko Kirimoto & Massimo Alvisi

Nach 10 Jahren Zusammenarbeit mit internationalen Architekten wie Renzo Piano, Massimiliano Fuksas und Oscar Niemeyer beschließen Massimo Alvisi und Junko Kirimoto im Jahre 2002, das Architekturbüro Alvis Kirimoto + Partners zu gründen. 2008 wird das Studio zur Ingenieurgesellschaft, der sich Alessandra Spiezia und Arabella Rocca anschließen.

Das Studio, das derzeit 12 Personen umfasst, machte sich in den letzten Jahren unter anderem durch den Zuschlag des Projekts „Meno è più 4“ für eine Kinderkrippe, ein Bürgerzentrum und eine Bibliothek in Rom einen Namen, ebenso wie durch die Verleihung von Preisen bei den internationalen Ausschreibungen für die Architektur Kleiner Bahnhöfe, die Planung eines Rudersport-Kanals für die Kandidatur Madrids für die Olympiade 2016, sowie aufgrund des Zuschlags des international ausgeschriebenen Projekts für die Restaurierung und den Umbau des Gemeindetheaters in Corato (Bari), das sich derzeit im Bau befindet.